Allgemeine Geschäftsbedingungen

sansad GmbH

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen der sansad GmbH für die Nutzung der ConsultingBoard-Website (www.consultingboard.de) und der damit verbundenen Angebote

 

Die Nutzung der ConsultingBoard-Website und der damit verbundenen Angebote der sansad GmbH (nachfolgend „ConsultingBoard“) unterliegen den nachfolgenden Regelungen

 

Stand: 28.05.2019

 

  1. Allgemeines
  1. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für den Bezug von Leistungen von ConsultingBoard. ConsultingBoard und der Auftrag gebende Vertragspartner („Kunde“) kommen darin überein, dass die in dem geschlossenen Vertrag gegenseitig versprochenen Leistungen auf der Basis dieser AGB sowie dem Preistableau von ConsultingBoard zu erfüllen sind.
  2. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im nachfolgenden Text nur die männliche Form gewählt. Es ist jedoch immer auch die weibliche Form mitgemeint.
  3. Sowohl unsere AGB, als auch die Produktbedingungen und das Preistableau gelten ausschließlich. Von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht Bestandteil dieses Vertrages, es sei denn, ConsultingBoard hat ausdrücklich und in Schriftform der Geltung zugestimmt.
  4. Unsere AGB gelten weiterhin auch dann, wenn wir – in Kenntnis abweichender Bedingungen des Kunden – den Auftrag ohne Vorbehalt ausführen oder die Leistung ohne Vorbehalt erbringen. Jedwedes von unseren AGB abweichendes Verhalten von ConsultingBoard ist eine einmalige Abweichung. Ein Abweichen hat keinerlei Einfluss auf zukünftig zu schließende Verträge.
  5. Sowohl ConsultingBoard, als auch der Kunde sind als Unternehmer im Sinne von § 14 BGB anzusehen.

 

  1. Vertragsgegenstand
  1. ConsultingBoard bietet dem Kunden gegen Vergütung die Möglichkeit auf dem Karriere- und Jobportal auf der Consultingboard-Website Stellenanzeigen einzustellen und das ConsultingBoard Matching zu nutzen. Gleichzeitig besteht für den Kunden die Möglichkeit auf dem Portal ein Unternehmensprofil einzustellen. Arbeitssuchende können über das Portal Kontakt zu den Kunden aufnehmen, um sich für eine inserierte Arbeitsstelle zu bewerben.
  2. Ein Vertragsverhältnis kommt ausschließlich zwischen ConsultingBoard und dem Kunden zustande. ConsultingBoard unterhält zum aktuellen Zeitpunkt keine vertraglichen Beziehungen zu den Arbeitssuchenden bzw. Bewerbern. ConsultingBoard bietet diesen zum aktuellen Zeitpunkt lediglich die (kostenlose) Möglichkeit für Arbeitssuchende bzw. Bewerber, Kontakt zu Kunden aufzunehmen.

 

  1. Vertragsschluss und Laufzeit
  1. ConsultingBoard wird dem Interessenten auf Anfrage ein Angebot in Textform übermitteln. Der Vertrag kommt grundsätzlich durch die Annahme dieses Angebots zustande. Für die Annahme des Angebots gilt die Schriftform. Die Annahme ist mit einem Datum zu versehen. Der Interessent kann die schriftliche Annahme als Kopie, im Original oder auch in elektronischer Form in einem gängigen Bild- oder im PDF-Format an ConsultingBoard übermitteln. Als Datum kann das Datum auf dem Poststempel oder bei Übermittlung per E-Mail der Zeitstempel im E-Mail System von ConsultingBoard gelten.
  2. Nimmt der Interessent das Angebot nicht explizit in Schriftform an, kann ein Vertrag auch dann zustande kommen, wenn der Interessent nach Erhalt des Angebots die zu veröffentlichenden Daten an ConsultingBoard sendet und diese im Anschluss auch zur Veröffentlichung freigibt. In diesem Fall gilt das Angebot von ConsultingBoard spätestens mit der Freigabe der zu veröffentlichenden Daten als angenommen.
  3. Die Annahme des Angebots seitens des Interessenten durch Freigabe der zu veröffentlichenden Daten entsprechend Absatz b) gilt nicht, wenn ConsultingBoard dem Interessenten zuvor eine kostenfrei Testphase angeboten hat. In dem Fall kommt eine Annahme des Angebots erst dann zustande, wenn der Interessent das kostenpflichtige Angebot seitens ConsultingBoard schriftlich annimmt, wie in Absatz a) beschrieben. Dies beinhaltet, dass ConsultingBoard in keinem Fall die kostenlosen Leistungseinheiten aus einer Testphase automatisch in kostenpflichtige Leistungseinheiten umwandeln wird, es sei denn, dieses Vorgehen wurde mit dem Interessenten gemeinsam eindeutig vereinbart und beidseitig schriftlich bestätigt.
  4. Verändert der Kunde inhaltlich das von ConsultingBoard unterbreitete Vertragsangebot, gilt dies als neues Angebot des Kunden. Der Vertrag kommt dann erst durch explizite Annahme durch ConsultingBoard zu Stande. Eine Leistungserbringung ohne explizite Annahme gilt ausdrücklich nicht als konkludente Annahme des Angebots.
  5. Der Vertrag tritt in Kraft, sobald ConsultingBoard die Annahme des Vertrags erhält. Die Laufzeit des Vertrags beginnt ebenfalls ab dem Zeitpunkt des Eingangs der Annahme, es sei denn, mit dem Kunden ist ein von diesem Zeitpunkt abweichender Termin vereinbart.
  6. Der Vertrag endet mit Ablauf der vereinbarten Laufzeit, es sei denn, mit dem Kunden wurde eine hierzu abweichende Regelung vereinbart.
  7. Leistungsanteile sind definiert als die kleinste, separat oder einzeln vom Kunden in Kontingentverträgen abzurufende oder separat zu erwerbende Leistung. Zum aktuellen Zeitpunkt kann ein Leistungsanteil eine Stellenanzeige oder ein Unternehmensprofil sein. Sie können nur innerhalb der vereinbarten Vertragslaufzeit abgerufen werden. Nach Ablauf der Vertragslaufzeit erlischt für den Kunden das Recht auf Abruf verbleibender Leistungsanteile. Dies gilt insbesondere, jedoch nicht ausschließlich, für Kontingentverträge.

 

  1. Preise und Zahlungsbedingungen
  1. Wenn mit dem Kunden keine abweichenden Preise vereinbart wurden, gilt für einen Vertrag das zum Zeitpunkt der Angebotserstellung auf der Website consultingboard.de veröffentlichte Preistableau. Wird zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses auf dieser Website kein allgemeingültiges Preistableau veröffentlicht, wird das Preistableau dem Kunden entweder vor, oder zusammen mit dem Angebot auf postalischem Weg als Ausdruck oder auf elektronischem Weg als PDF-Anhang in einer E-Mail zur Verfügung gestellt.
  2. Wurden in einem Angebot andere als die in dem Preistableau genannten Preise angegeben, so gelten diese Konditionen ausschließlich für den in dem entsprechenden Angebot genannten Kunden und das konkrete Angebot. Eine Vertragsübernahme durch einen Dritten bedarf der vorherigen Zustimmung von ConsultingBoard.
  3. Die in dem Preistableau veröffentlichten Preise enthalten sämtliche Nebenkosten für die jeweilige Leistung im gewöhnlichen Umfang, inklusive beispielsweise Kosten für Porto und Versand sowie Datenübertragung. Nicht enthalten sind Kosten für Lektorat und Korrekturen, sobald diese den zeitlichen Aufwand von 30 Minuten je Leistungsanteil durch einen für diese Aufgabe bestimmten Mitarbeiter von ConsultingBoard überschreiten. In diesem Fall zeigt ConsultingBoard dem Kunden die erhöhten Nebenkosten vorab an. Willigt der Kunde ein, diese erhöhten Nebenkosten zu bezahlen, wird ihm hierzu zeitnah eine Rechnung gestellt, deren Rechnungsbetrag bei Erhalt sofort fällig wird. Der Rechnungsbetrag für die erhöhten Nebenkosten kann zeitlich vor dem Rechnungsbetrag für die Veröffentlichung der zugrundeliegenden Inhalte fällig werden. Die Korrektur eines Leistungsanteils ist für den Kunden kostenfrei, wenn diese aufgrund einer fehlerhaften Leistung von ConsultingBoard notwendig geworden ist.
  4. ConsultingBoard behält sich das Recht vor, sämtliche Korrespondenz im Zusammenhang mit der Abrechnung von Leistungen, inklusive, jedoch nicht beschränkt auf Angebotsversand, Angebotsannahme, Versand der Rechnung an den Kunden und Zahlungserinnerungen an den Kunden, als Anhang einer E-Mail zu versenden. Der Kunde verpflichtet sich, ConsultingBoard für die Korrespondenz im Rahmen der Rechnungsstellung eine aktuelle E-Mail-Adresse zur Verfügung zu stellen. Die E-Mail-Adresse gilt als aktuell, wenn Sie an Arbeitstagen des Kunden mindestens einmal abgerufen wird oder über einen Abwesenheitsassistenten eine E-Mail-Adresse nennt, die dieselben Anforderungen erfüllt. Die E-Mail-Adresse, über die der Kunde die Angebotsannahme versendet, gilt für ConsultingBoard als aktuelle E-Mail-Adresse, es sei denn, der Kunde nennt ausdrücklich eine abweichende E-Mail-Adresse. Der Kunde verpflichtet sich, ConsultingBoard Änderungen bzgl. der aktuellen E-Mail-Adresse unverzüglich mitzuteilen. Außerdem obliegt es dem Kunden dafür zu sorgen, dass E-Mails von den Domains @sansad.de und @consultingboard.de nicht als Spam oder ähnliche Formate vor Erreichen des Posteingangs der vom Kunden genannten aktuellen E-Mail-Adresse aussortiert werden. Der Kunde trägt jedwede vertraglichen Konsequenzen, die darauf zurückzuführen sind, dass E-Mails von ConsultingBoard aus den in diesem Abschnitt explizit genannten Gründen den vereinbarten Empfänger nicht erreichen.
  5. Die im Preistableau ausgewiesenen Preise sind bindend.
  6. Die gesetzliche Umsatzsteuer ist nicht im Preis enthalten. Sie wird auf der Rechnung an den Kunden gesondert ausgewiesen.
  7. Zahlungen für Stellenanzeigen mit einer Laufzeit von 30 Tagen oder 12 Monaten werden spätestens zu Beginn der vereinbarten Laufzeit der Online-Veröffentlichung fällig, es sei denn, es wurde in dem Vertrag mit einem einzelnen Kunden etwas anderes vereinbart. Die Kosten für Stellenanzeigen ohne feste Laufzeit werden nachträglich zum Monatsende, oder bei Kündigung einer Stellenanzeige zum vertraglich geltenden Tag der Kündigung, abgerechnet. Da ConsultingBoard für Stellenanzeigen ohne feste Laufzeit in Vorleistung geht, wird der Rechnungsbetrag sofort mit Erhalt der Rechnung durch den Kunden fällig. Der Kunde verpflichtet sich, offene Rechnungsbeträge aus Stellenanzeigen ohne feste Laufzeit innerhalb von drei Arbeitstagen nach Rechnungseingang ohne Abzüge zu begleichen. Abweichungen von dieser Regelung bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch ConsultingBoard. ConsultingBoard behält sich das Recht vor, Vorleistung zu verlangen. ConsultingBoard ist außerdem berechtigt, Online-Veröffentlichungen bis zur vollständigen Zahlung des vertraglich vereinbarten Betrags zurückzustellen.
  8. Hat ConsultingBoard einem Kunden gegenüber ausstehende Forderungen und begleicht dieser Kunde einen Teil dieser Forderungen, so werden die Zahlungen mit den jeweils ältesten bestehenden Forderungen verrechnet. ConsultingBoard kann dem Kunden die Leistungserbringung bis zur vollständigen Zahlung aller ausstehenden Forderungen verweigern.
  9. Zahlungen sind an ConsultingBoard per Überweisung an das in der Rechnung genannte Konto zu tätigen. Überweisungen aus dem Ausland werden nur dann akzeptiert, wenn der Kunde sämtliche im Zusammenhang mit der Überweisung anfallenden Kosten übernimmt.

 

  1. Grundlagen der Leistungserbringung
  1. ConsultingBoard behält sich vor, Leistungen aus diesem Vertrag ausschließlich und direkt für Consulting Unternehmen, die in den Beratungsfeldern Strategieberatung, Organisations- und Prozessberatung, IT-Beratung und Human Resources Beratung, entsprechend der Kategorisierung des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater e.V., tätig sind, zu erbringen. „Ausschließlich“ bedeutet, dass ConsultingBoard bedingt durch sein Geschäftsmodell, keine Leistungen für andere Unternehmen als Consulting Unternehmen der genannten vier Beratungsfelder erbringt. Insbesondere gilt dieser Ausschluss auch für Personalvermittlungsunternehmen und Arbeitsvermittlungsunternehmen. „Direkt“ bedeutet, dass ConsultingBoard auch keine Leistungen für Personalvermittlungsunternehmen, Arbeitsvermittlungsunternehmen und ähnliche Unternehmen erbringt, wenn diese im Auftrag oder ohne Auftrag für Consulting Unternehmen der genannten vier Beratungsfelder tätig sind.
  2. ConsultingBoard behält sich vor, Stellenanzeigen, wie in den untenstehenden Produktbedingungen definiert, ausschließlich für Festanstellungen mit und ohne zeitliche Befristung zu veröffentlichen. Insbesondere ausgeschlossen sind Stellenanzeigen für freiberufliche Mitarbeiter oder Mitarbeiter auf Basis von Arbeitnehmerüberlassung.
  3. Der Vertrag mit dem Kunden verpflichtet ConsultingBoard zur Veröffentlichung der vereinbarten Leistungsanteile zum vereinbarten Vertragsbeginn.
  4. Der Kunde kann die Rechte aus diesem Vertrag nicht übertragen und nicht abtreten. ConsultingBoard muss der Übernahme dieses Vertrags durch einen Dritten zustimmen.
  5. Der Kunde verpflichtet sich zur Mitwirkung bei der Erreichung der vertraglich vereinbarten Ziele insbesondere auch in dem Sinne, dass er alle zu veröffentlichenden Daten rechtzeitig und im vereinbarten Format (oder in Abwesenheit einer Vereinbarung in einem gängigen elektronischen Format) ConsultingBoard zur Verfügung stellt. Dies bedeutet, dass die Daten ConsultingBoard fehlerfrei und digital mindestens zwei Arbeitstage vor dem geplanten Veröffentlichungstag zur Verfügung gestellt werden müssen. Arbeitstag bezieht sich in diesem Fall auf einen Arbeitstag von ConsultingBoard. Wird der Kunde dieser Mitwirkungspflicht nicht gerecht, verzögert sich der vereinbarte Laufzeitbeginn entsprechend.
  6. ConsultingBoard übernimmt keine Verantwortung für vom Kunden gelieferte Daten. Es besteht darüber hinaus keine Pflicht zur Aufbewahrung oder Rückgabe dieser Daten.
  7. Die E-Mail-Adresse, die ConsultingBoard zum Zwecke der Korrespondenz im Rahmen der Rechnungsstellung vom Kunden erhalten hat, als auch jede andere E-Mail-Adresse, die ConsultingBoard vom Kunden im Laufe der Geschäftsbeziehung erhalten hat, kann ConsultingBoard auch nach Ablauf des Vertrags nutzen, um mit dem Kunden für jegliche weitere kommerzielle Kommunikation in Verbindung zu treten. Der Kunde kann dem jederzeit schriftlich widersprechen. Der Widerspruch gilt dann für jegliche Kommunikation nach Erhalt des Widerspruchs durch ConsultingBoard.
  8. Für veröffentlichte Inhalte gelten insbesondere die Folgenden Regeln: Sind von einem Kandidaten Vorleistungen oder finanzielle Eigeninvestitionen zu erbringen, muss dies deutlich im Anzeigentext herausgestellt werden. Alle Regelungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes müssen berücksichtigt werden. Eine Stellenanzeige muss sich auf eine freie Position im Unternehmen beziehen. Die Kundenwebsite inklusive aller Unterseiten, auf die in Stellenanzeigen oder Unternehmensprofilen verlinkt wird, muss den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Stellenanzeigen und Unternehmensprofile dürfen ausschließlich für die Stelle an sich oder die Tätigkeit im Unternehmen relevante Informationen enthalten. Ausgeschlossen sind insbesondere, jedoch nicht ausschließlich, Hinweise zu Gewinnspielen oder auch sonstige Ausschreibungen, die nichts mit der Stelle selbst oder der Tätigkeit im Unternehmen zu tun haben.
  9. ConsultingBoard behält sich bezüglich noch zu veröffentlichender oder bereits veröffentlichter Inhalte vor, diese nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen, wenn Sie gegen einen oder mehrere der folgenden Punkte verstoßen: Diese AGB, Rechte Dritter, gesetzliche Vorgaben, behördliche Verbote, die guten Sitten oder die unter dem vorangegangenen Abschnitt h) genannten Punkte. Sie gelten hierdurch als „unzulässige Inhalte“
  10. ConsultingBoard behält sich auch bezüglich noch zu veröffentlichender oder bereits veröffentlichter Inhalte vor, diese nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen, wenn in den beauftragten Leistungsanteilen Links auf Websites hinterlegt sind, die mittelbar oder unmittelbar zu unzulässigen Inhalten führen.
  11. In den unter Buchst. i) und j) genannten Fällen, besteht seitens des Kunden kein Erstattungsanspruch hinsichtlich während der Laufzeit nicht erbrachter Leistungen.
  12. Der Kunde ist für die Inhalte der Stellenanzeigen und seines Unternehmensprofils allein und ausschließlich verantwortlich. Soweit ConsultingBoard aufgrund unzulässiger Inhalte entsprechend dem vorangegangenen Abschnitt i) oder sonstigen Gesetzesverstöße in Anspruch genommen wird, stellt der Kunde ConsultingBoard hiervon frei. Die Freistellung umfasst auch alle notwendigen Kosten der Rechtsverfolgung. Außerdem wird der Kunde ConsultingBoard diejenigen Schäden ersetzen, die daraus entstehen, dass die vom Kunden an ConsultingBoard übergebenen Inhalte nicht frei von Rechten Dritter sind.
  13. Aus diesem Vertrag ergeben sich keine Lizenz- oder Eigentumsrechte an der ConsultingBoard Software für den Kunden.
  14. Sämtliche auf ConsultingBoard veröffentlichten Inhalte unterliegen dem Urheberrecht von ConsultingBoard, es sei denn, sie wurden von einem Kunden oder einem Dritten erstellt und von ConsultingBoard unverändert auf ConsultingBoard veröffentlicht.
  15. Der Kunde allein trägt Verantwortung für die von ihm an ConsultingBoard gelieferten und zur Veröffentlichung bestimmten Inhalte. Dies betrifft insbesondere, jedoch nicht ausschließlich, die presserechtliche und wettbewerbsrechtliche Verantwortung für diese Inhalte.
  16. Der Kunde stellt Consultingboard ggf. Materialien (z.B. Bilder, Fotos, Grafiken, Logos, Layouts, Texte) für die Leistungserbringung zur Verfügung. Der Kunde räumt ConsultingBoard ein räumlich und zeitlich unbeschränktes, nicht ausschließliches Nutzungsrecht an den übergebenen Materialien zum Zwecke der Anzeigenschaltung ein. Die Einräumung der Nutzungsrechte erfolgt unentgeltlich. Der Kunde sichert zu, dass er berechtigt ist, über die Nutzungsrechte an den übergebenen Materialien zu verfügen und dass er keine Verfügungen getroffen hat, die der Einräumung der Nutzungsrechte an den Auftragnehmer entgegenstehen.
  17. Konkurrenzausschluss kann nicht gewährt werden.
  18. ConsultingBoard ist jederzeit berechtigt, Erfüllungsgehilfen einzusetzen.
  19. Der Vertrag berechtigt ConsultingBoard zur Nutzung aller im Zusammenhang mit dem Vertrag stehenden Daten zum Zwecke von Analysen und beispielsweise, jedoch nicht darauf beschränkt, zur Herstellung von statistischen Übersichten. Jedwede Veröffentlichungen aus diesen Analysen erfolgen ausschließlich anonymisiert. Der Vertrag berechtigt ConsultingBoard außerdem, alle mit dem Vertrag im Zusammenhang stehenden, veröffentlichten Daten und noch zu veröffentlichenden Daten aus Stellenanzeigen und Unternehmensprofilen für die Nutzung und Bereitstellung anderer Produkte auf der Website zu verwenden, so lange ein laufendes Vertragsverhältnis besteht. Dies betrifft beispielsweise, jedoch nicht ausschließlich, die Nutzung von Daten aus dem Unternehmensprofil für die Erstellung eines Unternehmensvergleichs.
  20. ConsultingBoard ist jederzeit darauf bedacht, die von seinen Kunden veröffentlichten Inhalte einer größtmöglichen Anzahl an potenziellen Kandidaten zugänglich zu machen. Hierfür wird ConsultingBoard im Laufe der Zeit Kooperationen mit verschiedenen Online- und Offline-Medienpartnern eingehen. Dies können beispielsweise, jedoch nicht ausschließlich, Social Media Plattformen, Blogs, Tageszeitungen, Jobsuchmaschinen oder Online-Magazine sein. ConsultingBoard ist dabei stets darauf bedacht, die Qualität der Nutzer, die aufgrund dieser Kooperationen das Portal besuchen, auf hohem Niveau zu halten. Der Kunde ist damit einverstanden, dass ConsultingBoard seine Veröffentlichungen entsprechend publiziert.
  21. Zusätzlich zu möglichen Kooperationen behält sich ConsultingBoard das Recht vor, Links zu Veröffentlichungen von Kunden, insbesondere, jedoch nicht ausschließlich, Links zu Stellenanzeigen und Unternehmensprofilen, auf anderen Webseiten und Plattformen zu veröffentlichen und diese dort, oder in anderen Online- und Offline-Medien, zu bewerben. Hierzu zählt unter anderem die Veröffentlichung auf den Facebook Seiten von ConsultingBoard, sowie auf anderen Social Media Plattformen. Der Kunde erklärt sich hiermit einverstanden.

 

  1. Gewährleistung und Haftung
  1. Mängel sind vom Kunden gegenüber ConsultingBoard unverzüglich, jedoch spätestens 10 Tage nach erster Veröffentlichung im Internet schriftlich anzuzeigen und zu rügen.
  2. Liegt ein Mangel tatsächlich vor, so wird Consultingboard zunächst im Rahmen der Nacherfüllung eine Verlängerung der Veröffentlichungsdauer gewähren. Kann diese nicht durch ConsultingBoard gewährleistet werden oder entsteht der bereits gerügte Fehler auch wiederholt oder weiterhin, kann der Kunde Minderung verlangen oder auch vom Vertrag für einzelne Leistungsanteile zurücktreten.
  3. Das Recht auf Nacherfüllung oder Minderung gilt ausschließlich für die im Preistableau genannten Leistungsanteile. Bei für den Kunden kostenlosen Leistungsanteilen oder anderen kostenlosen Funktionen auf der Website entfallen diese Rechte. Das Recht auf Rücktritt vom Vertrag bleibt auch für kostenlose Leistungsanteile bestehen. Darüber hinaus wird ConsultingBoard auch bei kostenlosen Leistungsanteilen an einer schnellstmöglichen Korrektur von Fehlern arbeiten, die durch ConsultingBoard verschuldet wurden.
  4. Der Kunde verpflichtet sich, im Fall eines nicht durch ConsultingBoard zu beseitigenden Fehlers innerhalb einer angemessenen Frist ConsultingBoard darüber zu informieren, ob er weiterhin die Lieferung der Leistung wünscht oder ob er andere Rechte geltend machen möchte.
  5. Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt ein Jahr, gerechnet von dem Tag an, an dem der Kunde Kenntnis von dem Mangel erlangt hat.
  6. Ansprüche, die keiner Verjährung aufgrund eines Mangels unterliegen, sind innerhalb von 18 Monaten, gerechnet von dem Tag an, an dem der Kunde Kenntnis von dem Mangel erlangt hat, geltend zu machen. Danach verfallen diese Ansprüche.

 

  1. Haftung
  1. Der Kunde ist für die rechtzeitige Lieferung von Daten verantwortlich. Der Kunde haftet und gewährt dafür, dass die von ihm gelieferten Daten frei von Mängeln und zur weiteren Verarbeitung verwendbar sind. Daten gelten als nicht rechtzeitig geliefert, wenn Sie weniger als zwei Arbeitstage von ConsultingBoard vor der vereinbarten Veröffentlichung geliefert werden. Daten gelten als nicht frei von Mängeln, wenn sie nicht in dem unter den Vertragspartnern vereinbarten bzw. gängigen, technischen Format geliefert werden, oder den unter Artikel 4 Absatz c) genannten, gewöhnlichen Aufwand für Lektorat und Korrektur überschreiten, oder wenn sie unter Artikel 5 Absatz h) oder i) fallen.
  2. Der Kunde hat nur in dem Ausmaß ein Recht auf Nachbesserung oder Minderung, in dem der Zweck der Leistung beeinträchtigt wurde. Schadensersatzansprüche wegen mangelhafter Leistung sind auf den Rechnungsbetrag eines entsprechenden Leistungsanteils oder des Vertrags beschränkt.
  3. Der Kunde kann aufgrund einer Pflichtverletzung, die nicht in einem Mangel besteht, nur zurücktreten, wenn die Pflichtverletzung durch ConsultingBoard zu vertreten ist.
  4. ConsultingBoard haftet unbeschränkt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für einfache Fahrlässigkeit haftet ConsultingBoard nur für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf). Im Fall der einfach fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung von ConsultingBoard der Höhe nach begrenzt auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden. Im Übrigen ist die Haftung des Auftragnehmers ausgeschlossen. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von ConsultingBoard.
  5. Der Kunde verpflichtet sich ConsultingBoard unverzüglich zu informieren, sollte er nachträglich davon Kenntnis erlangen, dass von ihm in der Stellenanzeige eingestellte Inhalte rechtswidrig sind oder gegen Rechte Dritter verstoßen. Er informiert ConsultingBoard auch und insbesondere unverzüglich, wenn dieser eine Abmahnung erhält oder gegen ihn eine einstwillige Verfügung oder sonst eine gerichtliche Entscheidung wegen des Inhaltes einer Anzeige oder des Unternehmensprofils auf der ConsultingBoard-Website ergangen ist. Der Kunde verpflichtet sich in einem solchen Fall weiterhin, ConsultingBoard unverzüglich die relevanten Inhalte zu nennen, sodass ConsultingBoard diese aus dem Profil bzw. einer oder mehrerer Stellenanzeigen löschen kann. Er stellt Consultingboard von allen Ansprüchen Dritter frei.

 

  1. Kündigung

Eine vorzeitige Kündigung des Vertrags ist nur aus wichtigem Grund möglich. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn der Kunde mehrfach gegen die Produktbedingungen verstößt. In diesem Fall hat der Kunde für die von ConsultingBoard bis dahin vertragsgerecht erbrachten Leistungen eine angemessene Teilvergütung zu entrichten.

 

  1. Datenschutz & Geheimhaltung
  1. Personenbezogene Daten des Kunden werden im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere denen der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des neuen Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG-neu) verarbeitet.
  2. ConsultingBoard verpflichtet sich, alle im Rahmen einer Kundenbeziehung erhaltenen und als vertraulich gekennzeichneten Daten geheim zu halten. Diese Verpflichtung wird von ConsultingBoard während der Vertragsanbahnung, während der Vertragslaufzeit sowie auch nach Ablauf des Vertrags eingehalten.

 

  1. Schlussbestimmungen´

Für zwischen dem Kunden und ConsultingBoard geschlossene Verträge gilt ausschließlich deutsches Recht. Sofern der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, so ist wird als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesen AGB Burgwedel bestimmt.

 

 

 

Produktbedingungen

 

  1. Allgemeines

 Die nachfolgenden Produktbedingungen sind ebenfalls Teil der AGB. Sie ergänzen und konkretisieren die vorangehenden Bestimmungen und haben im Zweifel Vorrang vor diesen.

 

  1. Stellenanzeigen

Damit Stellenanzeigen nicht als unzulässige Inhalte im Sinne des Ziff. 5 Buchst. i) gelten, müssen die folgenden Anforderungen erfüllt sein:

 

  1. Es wird nur ein Link in der Stellenanzeige hinterlegt. Dieser wird als „NoFollow Link“ hinterlegt und führt auf die Homepage des Kunden. Im Anzeigentext dürfen keine weiteren Links enthalten sein. Als „Link“ gelten auch nicht aktivierbare Internetadressen oder Teile davon.
  2. In der Anzeige dürfen keine Textverweise auf weitere offene, nicht bei ConsultingBoard veröffentlichte Stellen, enthalten sein.
  3. Es darf kein Hinweis oder Aufruf zur Initiativbewerbung in der Stellenanzeige enthalten sein.
  4. Es dürfen keine Premiumdienst-Telefonnummern (bspw. Telefonnummern mit der Vorwahl 0900 oder 0190) als Telefonnummer des Kontakts oder als sonstige Telefonnummer im Anzeigentext hinterlegt werden.
  5. Eine Stellenanzeige darf sich weder im Titel noch im Anzeigentext auf verschiedene Stellen oder verschiedene Karrierelevel beziehen (Beispiele für nicht erlaubte Stellenbezeichnungen sind: „Consultant / Senior Consultant (m/w/d)“ oder „Consultant Digitalisierung und Consultant Restrukturierung (m/w/d)“). Beinhaltet die offizielle Bezeichnung einer Stelle (Job-Titel) des Unternehmens hingegen mehrere Spezialisierungen und ist dies auf der Kunden-Homepage auf einer anderen Seite als dem Stellenmarkt dauerhaft abgebildet, kann diese Stellenbezeichnung verwendet werden.
  6. Stellenanzeigen sind grundsätzlich in deutscher Sprache zu verfassen. Branchen-übliche Bezeichnungen und Formulierungen sind hiervon ausgenommen. Abweichungen hiervon bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch ConsultingBoard.
  7. Eine Stellenanzeige enthält die Komponenten: Titel, Unternehmensname, Logo, Kurzprofil des Unternehmens, Aufgaben des Stelleninhabers, gewünschtes Bewerberprofil, Standort(e), Karrierelevel nach Standard von ConsultingBoard (gilt unabhängig vom Stellentitel für die Kategorisierung der Stelle, u.a. als Filterkriterium bei der Stellensuche), für die Stelle relevante Tätigkeitsfelder und Branchen, Kontaktdaten (Name, Abteilung, E-Mail-Adresse und Telefonnummer der Kontaktperson) sowie die Anzahl der Mitarbeiter in Deutschland und einen Link zur Homepage des Unternehmens.
  8. Änderungen an einer Stellenanzeige während der Laufzeit sind, mit besonderer Berücksichtigung des Absatzes 4 c) der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, möglich. ConsultingBoard behält sich das Recht vor, bei Änderungswunsch eines Kunden an einer aktiven Stellenanzeige diese zu deaktivieren und eine neue Anzeige mit einer neuen laufenden Nummer zu erstellen.

 

Damit nicht bereits veraltete Stellenanzeigen von Suchmaschinen archiviert werden, und zukünftig somit veraltete oder falsche Stellenanzeigen in deren Suchergebnissen angezeigt werden, bereitet ConsultingBoard die Metadaten der Stellenanzeigen in entsprechender Form auf. ConsultingBoard kann jedoch keine Gewähr dafür übernehmen, dass eine Anzeige nicht doch von einer Suchmaschine fälschlich archiviert wird. In einem solchen Fall muss der Kunde die Anforderung zur Löschung direkt an den Betreiber der Suchmaschine stellen.

Das Layout der Stellenanzeige wird von ConsultingBoard vorgegeben. Es ist ein standardisiertes Format. Auf Wunsch übersendet ConsultingBoard dem Kunden einen Weblink zu einer aktiven Stellenanzeige, die als Beispiel genutzt werden kann.

Stellenanzeigen enthalten einen Button der mit „jetzt bewerben“ oder einem ähnlichen Text beschriftet ist. Der Kunde kann auswählen, ob ein Klick auf diesen Button auf eine von ihm zu benennende Seite verlinkt, oder durch einen Klick auf den Button das E-Mail-Programm des Nutzers geöffnet und gleichzeitig eine vom Kunden benannte E-Mail-Adresse in das Adressatenfeld einer neuen E-Mail eingetragen wird. Wählt der Kunde eine URL zu hinterlegen, darf diese ausschließlich auf die Stellenanzeige auf der Karriere-Webseite des Kunden weiterleiten, oder direkt zum Bewerbungsformular für diese Stelle auf der Karriere-Webseite des Kunden bzw. in dessen Bewerber Management System. ConsultingBoard schließt explizit aus, auf die allgemeine Karriere-Website des Kunden, oder eine andere Webseite, die weitere Stellenangebote des Kunden enthält, zu verlinken.

Das Preismodell von ConsultingBoard sieht vor, dass Stellenanzeigen entweder ohne feste Laufzeit oder mit einer Laufzeit von 30 Tagen oder 12 Monaten gebucht werden können.

  1. Stellenanzeigen ohne feste Laufzeit werden nach dem so genannten Pay-per-Click Modell vergütet. Dieses Modell sieht vor, dass die Veröffentlichung einer Anzeige im Gegensatz zu einem Festpreismodell variabel vergütet wird, und zwar in Abhängigkeit von der Anzahl der Seitenbesuche einer solchen Anzeige im jeweiligen Abrechnungszeitraum durch Nutzer von ConsultingBoard auf ConsultingBoard.de. Je Seitenbesuch wird dabei ein vorher festgelegter Betrag fällig. Dieser wird im Preistableau konkretisiert. Der Rechnungsbetrag für eine Stellenanzeige entspricht dem vorher festgelegten Betrag je Seitenbesuch multipliziert mit der Anzahl der Seitenbesuche der jeweiligen Stellenanzeige auf ConsultingBoard.de. Der Abrechnungszeitraum für Stellenanzeigen ohne feste Laufzeit ist grundsätzlich vom ersten Tag eines Kalendermonats bis zum letzten Tag eines Kalendermonats. Der erste und der letzte Tag des jeweiligen Kalendermonats werden dabei mit einbezogen. Wird eine Anzeige während eines laufenden Monats veröffentlicht, gilt für die Abrechnung der Zeitraum vom Tag der Veröffentlichung bis zum letzten Tag des Kalendermonats. Der Tag der Veröffentlichung und der letzte Tag des Kalendermonats werden dabei mit in den jeweiligen Abrechnungszeitraum einbezogen. Wird eine Anzeige während eines laufenden Monats durch den Kunden gekündigt, gilt als Abrechnungszeitraum der erste Tag des Kalendermonats bis zum Tag des Eingangs der Kündigung. Der erste Tag des Kalendermonats und der Tag der Kündigung werden in den jeweiligen Abrechnungszeitraum mit einbezogen. Ist der Tag der Kündigung kein Werktag, gilt die Kündigung als am ersten Werktag nach Eingang der Kündigung eingegangen. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen, d.h. papierhaft oder in Form einer E-Mail. Eine Kündigung per Fax wird ausgeschlossen. Die Kündigung einer Anzeige muss darüber hinaus eindeutig die Anzeige benennen. Der Kunde kann hierfür den Titel der Stellenanzeige nennen oder die von ConsultingBoard vergebene laufende Nummer.
  2. Die Messung der Seitenbesuche je Stellenanzeige erfolgt auf Basis von Google Analytics. ConsultingBoard behält sich das Recht vor, Google Analytics als System zur Messung der Webseiten-Performance und damit zur Messung der Besucherzahlen auf den Stellenanzeigen jederzeit und ohne Begründung gegenüber dem Kunden, auszutauschen.
  3. Zusätzlich zu den Stellenanzeigen ohne feste Laufzeit bietet ConsultingBoard Anzeigen mit einer Laufzeit von 30 Tagen oder 12 Monaten an. Diese können wiederum in Kontingenten von mindestens 3, 5 oder 10 Anzeigen erworben werden. Anzeigen mit einer festen Laufzeit gelten als gebuchte Plätze. Der Kunde hat das Recht, die Anzeigen auf diesen gebuchten Plätzen innerhalb der vertraglichen Laufzeit auszutauschen.
  4. Anzeigen werden ausschließlich bis spätestens zum letzten Tag der Vertragslaufzeit veröffentlicht. Die Regelungen dieses Absatzes gelten für Stellenanzeigen ohne feste Laufzeit, Anzeigen mit einer Laufzeit von 365 Tagen sowie für alle Kontingentverträge.

 

Stellenanzeigen können von Nutzern in einer Merkliste gespeichert werden. Die Merkliste kann vom Nutzer bis zu 4 Wochen nach dem letzten Aufruf erneut über einen gesonderten Link geöffnet werden. Ruft der Nutzer sie länger als 4 Wochen hintereinander nicht auf, ist der Link nicht mehr länger funktionsfähig. Stellenanzeigen werden jeweils beim Aufruf einer Merkliste auf Aktualität geprüft. Ist die Veröffentlichungsdauer einer Stellenanzeige bei Aufruf einer Merkliste, die diese Stellenanzeige enthält, abgelaufen, wird die Merkliste bei Aufruf aktualisiert, indem die entsprechende Stellenanzeige nicht mehr über die Merkliste erkennbar oder aufrufbar ist.

 

  1. Unternehmensprofile

Die unter Ziff. 5 Buchst. a) definierten Consulting Unternehmen können auf der ConsultingBoard Website ein kostenpflichtiges Unternehmensprofil anlegen.

Ein Unternehmensprofil kann jeweils für eine Laufzeit von 12 Monaten gebucht werden. Es wird in der Regel in einem Paket mit einer oder mehreren Stellenanzeigen mit einer Laufzeit von 12 Monaten zusammen gebucht. Sondervereinbarungen mit Kunden, insbesondere, jedoch nicht ausschließlich, aus der Einführungsphase von ConsultingBoard, sind hiervon nicht betroffen.

Damit Unternehmensprofile nicht als unzulässige Inhalte im Sinne des Ziff. 5 Buchst. i) gelten, müssen die folgenden Anforderungen erfüllt sein:

 

  1. Die Inhalte eines Unternehmensprofils sind standardisiert. Damit ein Unternehmensprofil von ConsultingBoard veröffentlicht werden kann, muss es vollständig sein, das heißt alle in der Vorlage zur Datenübermittlung von ConsultingBoard vorgegebenen Pflichtfelder müssen durch den Kunden befüllt worden sein. ConsultingBoard selbst befüllt oder ergänzt zu keiner Zeit, weder auf Kundenwunsch noch eigenständig, die Vorlage zur Datenübermittlung oder das entsprechende Unternehmensprofil auf der Website. Der Kunde trägt die Verantwortung für die im Unternehmensprofil angezeigten Daten.
  2. In einem Unternehmensprofil dürfen keine Textverweise auf offene Stellen des Unternehmens enthalten sein, die nicht auch auf ConsultingBoard zur gleichen Zeit in Form einer Stellenanzeige veröffentlicht werden.
  3. Es darf kein Hinweis oder Aufruf zur Initiativbewerbung im Unternehmensprofil enthalten sein.
  4. In einem Unternehmensprofil wird nur ein Link hinterlegt. Dieser wird als „NoFollow Link“ hinterlegt und führt auf die Homepage des Kunden. In allen anderen Texten dürfen keine weiteren Links enthalten sein. Als „Link“ gelten auch nicht aktivierbare Internetadressen oder Teile davon.
  5. Es dürfen keine Premiumdienst-Telefonnummern (bspw. Telefonnummern mit der Vorwahl 0900 oder 0190) als Telefonnummer des Kontakts oder als sonstige Telefonnummer im Anzeigentext hinterlegt werden.
  6. Unternehmensprofile sind in deutscher Sprache zu verfassen. Branchenübliche Bezeichnungen und Formulierungen sind hiervon ausgenommen.

 

Änderungen an Unternehmensprofilen sind jederzeit möglich. Sie sind kostenfrei, solange sie im gewöhnlichen Umfang vom Kunden angefragt werden. ConsultingBoard bietet dem Kunden außerdem die Möglichkeit, sich kostenlos in einem Turnus von 3, 6 oder 12 Monaten an die Aktualisierung des Unternehmensprofils erinnern zu lassen. Aktualisierungen bis zu einem quartalsmäßigen Turnus sind für den Kunden kostenfrei. Nicht kostenfrei sind Aufwände für die Aktualisierung von Unternehmensprofilen, die über den gewöhnlichen Aktualisierungsturnus oder über den gewöhnlichen Aufwand für Aktualisierungen hinausgehen. In diesem Fall zeigt ConsultingBoard dem Kunden die erhöhten Nebenkosten an. Willigt der Kunde ein, diese erhöhten Nebenkosten zu bezahlen, wird ihm hierzu zeitnah eine Rechnung gestellt, deren Rechnungsbetrag bei Erhalt sofort fällig wird.

 

  1. Matching
  1. Die unter Ziff. 5 Buchst. a) definierten Consulting Unternehmen können die von Ihnen auf ConsultingBoard veröffentlichten Stellenanzeigen in das ConsultingBoard Job Matching aufnehmen lassen, solange die Anzeigen mit einer festen Laufzeit gebucht wurden.
  2. Die Nutzung des ConsultingBoard Matchings ist eine zusätzliche Leistung, die Kunden optional angeboten wird.
  3. Im Rahmen des ConsultingBoard Matchings werden die vom Nutzer erfassten, eigenen Qualifikationen mit einem zusätzlichen Mindestanforderungsprofil, welches für den Nutzer nicht sichtbar an den Stellenanzeigen hinterlegt ist, abgeglichen. Die Stellenanzeigen, für die der Nutzer mit seinem Qualifikationsprofil die Mindestanforderungen erfüllt, werden ihm im nächsten Schritt in einer Liste als „Match“ angezeigt. ConsultingBoard behält sich das Recht vor, die Trefferliste nur teilweise anzuzeigen, falls die Anzahl möglicher passender Stellen aus Sicht von ConsultingBoard zu hoch ist, und somit dem Nutzer einen geringeren Mehrwert bieten würde als eine verkürzte Liste. ConsultingBoard kann dem Nutzer eine Bewerbung auf diese passenden Stellenanzeigen empfehlen. Der Nutzer kann die passenden Anzeigen aus der Liste in einer Merkliste speichern und gleichzeitig auch zusätzlich einen Job Alert für Anzeigen mit seinem Qualifikationsprofil erstellen. Bei Letzterem würde er höchstens einmal täglich eine E-Mail von ConsultingBoard erhalten, in der alle seit der letzten Job Alert E-Mail auf dem ConsultingBoard Portal hinzugekommenen, für ihn passenden Stellenanzeigen, aufgelistet werden.
  4. Das für den Nutzer nicht sichtbare Qualifikationsprofil wird für jede einzelne Stellenanzeige separat hinterlegt. Die Daten in diesem Profil können ausschließlich durch den Kunden vorgegeben werden. ConsultingBoard würde zu keiner Zeit diese Daten ohne vorherige Abstimmung mit dem Kunden erfassen oder verändern. Der Kunden kann die hinterlegten Daten jederzeit durch ConsultingBoard ändern lassen.
  5. ConsultingBoard ist darum bemüht, eine Rückverfolgbarkeit der genauen Mindestanforderungen und Schwellenwerte aus dem für den Nutzer nicht sichtbaren, zusätzlichen Qualifikationsprofil zu erschweren bzw. zu verhindern. Hierfür setzt ConsultingBoard verschiedene technische Methoden ein. Zusätzlich ist das bewusste Zurückverfolgen dieser Daten in den Nutzungsbedingungen von ConsultingBoard untersagt. Es kann jedoch von ConsultingBoard keine Garantie dafür übernommen werden, dass Nutzer über ein Verhalten, dass nicht den Nutzungsbedingungen entspricht und das die von ConsultingBoard eingesetzten technischen Hindernisse umgeht, Schlussfolgerungen auf die Inhalte des nicht sichtbaren Qualifikationsprofils ziehen können.
  6. ConsultingBoard bietet das Matching zunächst im Rahmen eines Einführungsangebotes kostenfrei an. ConsultingBoard behält sich das Recht vor, diese Leistung jederzeit separat und kostenpflichtig anzubieten oder auch die Leistung einzustellen. Die Änderung auf eine kostenpflichtige Leistung würde ausschließlich bei neuen Anzeigen oder bei Verlängerungen bereits bestehender Anzeigen wirksam werden. Anzeigen mit fester Laufzeit, für die das Matching bereits kostenfrei zugesagt wurde, können für die Dauer der vereinbarten Laufzeit nicht nachträglich durch ConsultingBoard auf eine kostenpflichtige Leistung umgestellt werden. Für Anzeigen im Rahmen einer kostenfreien Testphase besteht zu keiner Zeit ein Anspruch auf Nutzung des Matchings, jedoch kann ConsultingBoard die Nutzung im Rahmen einer individuellen Vereinbarung auch in der Testphase zulassen.

 

  1. Sonstiges
  1. Auf nicht näher definierte, kostenlos von ConsultingBoard auf der ConsultingBoard Website angebotene Leistungen besteht für den Kunden kein Rechtsanspruch. ConsultingBoard kann diese Leistungen nach eigenem Ermessen jederzeit anbieten, verändern oder einstellen. Sämtliche kostenlos angebotenen Leistungen sind freibleibend und es besteht kein Rechtsanspruch auf Nutzung für den Kunden.
  2. ConsultingBoard kann nicht verhindern, dass Dritte, die auf der ConsultingBoard-Website veröffentlichten Stellenanzeigen und Unternehmensprofile ungenehmigt veröffentlichen. ConsultingBoard selbst lehnt diese Geschäftspraktiken ab und wird im Rahmen seiner rechtlichen, technischen und fachlichen Möglichkeiten versuchen, diese Art der Veröffentlichung zu unterbinden. Der Kunde erklärt hierzu seine Zustimmung.
  3. Auf der ConsultingBoard Website können an nicht näher definierten Stellen zusätzliche Werbeplätze für einzelne Stellen Kunden oder Kundenunternehmen, für letztere zum Beispiel auch in Form von Unternehmenslogos, gesetzt werden. Es besteht für den Kunden kein vertraglicher Anspruch darauf, dass sein Unternehmenslogo oder sonstige Werbemittel über zusätzliche Werbeplätze auf der ConsultingBoard Website angezeigt werden. ConsultingBoard behält sich das Recht vor, diese zusätzlichen Werbeplätze in individualvertraglichen Vereinbarungen mit Kunden zu vergeben.
  4. Zwecks Optimierung der Suchergebnisse bei der Suche nach Stellenanzeigen oder Unternehmensprofilen wird vom Kunden automatisch eine Kategorisierung in der Vorlage zur Datenübermittlung vorgegeben. Diese bezieht sich bei Unternehmensdaten beispielsweise auf die Tätigkeitsfelder, Spezialisierungen oder den Beratungstyp. ConsultingBoard behält sich das Recht vor, nachträgliche weitere Kategorisierungen und Schlagworte an Unternehmens-profilen oder Stellenanzeigen zu hinterlegen. Der Kunde hat kein Recht darauf, diese zusätzlichen Kategorisierungen und Schlagworte mitzubestimmen. ConsultingBoard wird den Kunden jedoch über die Änderungen informieren. ConsultingBoard wird sich bemühen, Kategorisierungen und Schlagworte für Unternehmensprofile oder Stellenanzeigen zu setzen, die der Kunde für angemessen hält.